.
  Strecke
 
"

Die Bahnstrecke Lichtenfels-Coburg-Sonneberg


>>>Geschichte der Bahnstrecke Lichtenfels-Sonneberg im Unterpunkt<<<

>>>Streckendaten der Bahnstrecke Lichtenfels-Sonneberg im Unterpunkt<<<


  
  

Zur Strecke

Kursbuchstrecke:     820 (mit Nürnberg-Lichtenfels)

Streckennummer:
     Lichtenfels-Coburg 6311; Coburg-Sonneberg 5121


Streckenkategorie:     Hauptbahn

Streckenlänge:     40,38 km

Betriebsart:     Gesamtstrecke elektrifiziert

Gleisplan:     eingleisig, Abschnitt Creidlitz-Coburg Gbf zweigleisig

Grenze Bayern-Thüringen:     km 17,02 (Strecke Coburg-Sonneberg)

Eröffnung:     Coburg-Sonneberg 2.11.1858; Lichtenfels-Coburg 24.1.1859

Zweigbahnen:     Coburg-Bad Rodach

ehem. Zweigbahnen:     Ebersdorf-Neustadt (Steinachtalbahn); Creidlitz-Rossach

Anschluss an:     KBS 820 (Abschnitt Nürnberg-Lichtenfels); 840; 850; 831; 564; 569

Bahnhöfe:     sieben

Haltepunkte:     sechs

Besonderheiten:     Der Thüringer Streckenabschnitt von km 17,02 an gehört zum sog. "Sonneberger Netz" ist von der Deutschen Bahn an die ThüringerEisenbahngesellschaft verpachtet und wird von dieser auch betrieben.


  


Zum Betrieb

Personenverkehr:   Zweistündlich verkehren Regionalexpress-Züge von Sonneberg aus nach Nürnberg sowie in die Gegenrichtung. Die Züge benötigen für die Strecke etwa 45 Minuten. Außerdem verkehrt ebenfalls 2stündlich eine RegionalExpress-Linie von Bamberg nach Sonneberg (und zurück), welche zusätzlich insgesamt einen Stundentakt bildet. Zusätzlich verdichtet sich der Takt zwischen Lichtenfels und Coburg durch die stündliche Agilis-Linie Weiden-Lichtenfels-Coburg-Bad Rodach.

Güterverkehr:   Regelmäßig verkehren Müllzüge von Fürth aus über Lichtenfels und Coburg zum Müllheizkraftwerk in Coburg-Neuses (an der Bahnstrecke Coburg-Bad Rodach). Diese Leistung wird von der Deutschen Bahn meist mit einer 294 gefahren.
Weiterhin verkehrt von Montag bis Freitag regelmäßig (aber nicht täglich) ein Containerzug von Hof über Lichtenfels/Coburg ins Container-Terminal sowie zur HapaqLloyd-Disposition in Sonneberg-Ost (an der Bahnstrecke Sonneberg-Lauscha). Die Leistung wird von Integro Verkehr i.d.R. mit einer 253 oder 204 gefahren. Der Containerzug kommt meist von den Seehäfen in Hamburg und Bremerhaven.
 Witterungsbedingt meist von Frühjahr bis Herbst verkehren Schotterzüge über die KBS830. K ommend vom Hartsteinwerk in Hüttengrund (Bahnstrecke Sonneberg-Lauscha) werden die vollbeladenen Wagen nach Lichtenfels gefahren und dort zusammengestellt von der DB weiter zu Baustellen nach Süddeutschland gebracht. Gefahren wird meist von der Erfurter Bahn im Auftrag der Deutschen Bahn mit V100-Loks (Ost+West). Gelegentlich nehmen auch weitere private Unternehmen Aufträge wahr.


Chronik der Strecke

>>>     März 1856: Baubeginn der Bahnstrecke

>>>     2.November 1858: Eröffnung Coburg-Sonneberg

>>>     24.Januar 1859: Eröffnung Lichtenfels-Coburg

>>>     1.Oktober 1895: Übergang Werrabahn an Ebd Erfurt

>>>     1900: Betriebsaufnahme Bahnhof Creidlitz

>>>     1907: Eröffnung "Neuer" Bahnhof Sonneberg

>>>     1920 Übergang der Strecke an Rbd Erfurt

>>>     6.April 1945: Sprengung der Mainbrücke bei Schney

>>>     5.Oktober 1950: Inbetriebnahme elektrischer Zugverkehr zwischen Lichtenfels und Coburg

>>>     30.September 1951: Einstellung Zugverkehr Neustadt-Sonneberg

>>>     1970: Führung der Strecke unter der Kursbuchstreckennummer 830

>>>     15.Dezember 1975: Inbetriebnahme elektrischer Zugverkehr zwischen Coburg und Neustadt

>>>     1979: Umbenennung Bahnhof Oeslau in Rödental

>>>     28.September 1991: Wiederinbetriebnahme Abschnitt Neustadt-Sonneberg (elektrifiziert)

>>>     Dezember 2007: Umbenennung der Strecke von KBS 830 auf KBS 820

>>>     2.November 2008: In Coburg sowie auf der gesamten Strecke wird das 150jährige Streckenjubiläum begangen

 >>>     12.Juni 2011: Mit Agilis übernimmt eine Privatbahn den Verkehr auf der Linie (Weiden-)Lichtenfels-Coburg(-Bad Rodach)





  


Streckeninfo

Kilometrierung Lichtenfels-Coburg nach Strecke Eisenach-Lichtenfels; Kilometrierung Coburg-Sonneberg nach Strecke Coburg-Ernstthal am Rennsteig!

km 150,99   LICHTENFELS   (NLF)

km 148,25   Schney   (NSY)

km 141,15   Ebersdorf (b Coburg)   (NEC)

km 138,08   Grub am Forst   (NGUF)

km 134,77   Creidlitz   (NCR)

km 130,12/km 0,0 COBURG   (NC)

km 1,20   Coburg-Nord   (NCN)

km 4,13   Dörfles-Esbach   (NDOE)

km 6,40   Rödental   (NRTL)

km 8,10   Rödental-Mitte   (NRTM)

km 8,98   Mönchröden   (NMOE)

km 15,22   Neustadt (b Coburg)   (NNU)

km 19,51   SONNEBERG (Thür) Hbf   (USO)

 >>>rotmarkierte Bahnhöfe/Haltepunkte sind RE-Halte; blau in Klammern gesetzt: Abkürzung der Betriebsstelle<<<



Die Kursbuchstrecke 830 und der ICE


Ganze 3 Städte an der KBS830 finden ihren Namen auf einem InterCityExpress der Deutschen Bahn wieder. Für die Taufen in Coburg und Sonneberg gastierten die Fahrzeuge dadurch sogar auf der Strecke. Hier eine Übersicht:

>>> COBURG:   ICE-T 411-1115 getauft am 06.10.2003 um 12.15 Uhr

>>> LICHTENFELS:   ICE-1 401-108 getauft am 27.07.2004 um 11.45 Uhr

>>> SONNEBERG:   ICE-T 411-1154 getauft am 27.09.2008 um 11.00 Uhr










 

 

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=