.
  NBS-News
 
"

NEWS/NEUIGKEITEN VOM STRECKENBAU


Hinweis: Alle gesetzten Links können ihre Adresse mit der Zeit ändern. Wir bitten um Verständnis, sollte ein Link nicht mehr gültig sein. Wir versuchen, zumindest die neuesten News mit aktuellen Linkadressen zu aktualisieren.



Donnerstag, 30.Juni 2011:

Am gestrigen Mittwoch wurde der 8,3km lange Bleßbergtunnel durchschlagen. Unter dem Beisein zahlreicher Politiker (u.a. Peter Ramsauer und DB-Chef Rüdiger Grube) wurde nochmals erwähnt, dass das Ziel weiterhin eine Inbetriebnahme der Strecke im Jahr 2017 bleibt. Das Investitionsvolumen des längsten Tunnels der Strecke beträgt 200 Mio. Euro.


Mittwoch, 10.November 2010:

Am vergangenen Montag, den 8.November wurden die 8 Pfeiler am bereits freistehenden Bogen der Grümpentalbrücke gesprengt. Ein Video davon finden sie auf Youtube.


Sonntag, 3.Januar 2010:

Die EU fördert den Bau der NBS von Ebensfeld nach Erfurt mit weiteren knapp 240 Mio. Euro. Dies teilte der neue Verkehrsminister Peter Ramsauer (übrigens bereits der siebte seit Baubeginn!) am vergangenen Mittwoch in Berlin mit. Desweiteren wurde nochmals die geplante Inbetriebnahme im Dezember 2017 genannt. 


Montag, 17.August 2009:

Anschlag am Tunnel Reitersberg! Am heutigen Montag Nachmittag wurde der Anschlag am Tunnel Reitersberg im Landkreis Coburg offiziell begangen. Der in km 28,575 gelegene 2975m lange Tunnel wird etwa 150 Millionen Euro kosten. Tunnelpatin ist dieses mal Marga Beckstein. Zum 5,6km langen Bauabschnitt gehören außerdem noch umfangreiche Erdbauarbeiten für Geländeeinschnitte sowie zwei Straßenbrücken über die Bahnstrecke.


Montag, 22.Juni 2009:

NBS und Güterverkehr? Das ewige Thema steht wohl noch lange nicht vor einem Ende. Wie der heutigen Ausgabe des Freien Wort zu entnehmen ist, plant die Deutsche Bahn derzeit wieder mit 80 Güterzügen am Tag. Grund dafür ist die steigende Verlagerung (trotz Wirtschaftskrise) von Gütern auf die Schiene. Allerdings steht dem weiterhin das Problem gegenüber, dass eine Nutzung in diesem Umfang nur ganztags und nicht wie zu erwarten nur in den Nachtstunden stattfinden kann, was ein "Ausbremsen" der ICE-Züge nötig mache. Zwar sind solche Begegnungen dank des neuen Zugsicherungssystems ETCS Level2 realisierbar, dennoch sollte man diese Planungen sehr vorsichtig genießen. Ob die Deutsche Bahn zukünftig tatsächlich die Strecke im Mischbetrieb betreibt, bleibt doch sehr unwahrscheinlich.

ProBahn macht sich während dessen weiterhin für eine Güterzugtaugliche Reaktivierung der Werrabahn stark. Die IHK Coburg plant zu dieser Variante ein neues Gutachten in Auftrag zu geben.


Freitag, 6.Februar 2009:

Am heutigen Freitag wurde feierlich der Durschlag des Tunnel Müß begangen. Der 745m lange Tunnel, welcher nach Fertigstellung der Strecke bei Streckenkilometer 35,820 liegen wird, wurde am heutigen Freitag gegen Mittag durchgeschlagen. Das Tunnel-Projekt wird nach Fertigstellung etwa 26 Mio. Euro gekostet haben. Demnächst werden die Arbeiten an der Innenschalung beginnen.


Donnerstag, 29.Januar 2009:

Sprengung am Brückenbogen an der Truckenthalbrücke! Am gestrigen Mittwoch gegen 14.30 Uhr wurde der abgesackte Bogen der Truckenthalbrücke gesprengt. Für diesen Schritt hatte sich die Bahnprojektleitung im Dezember entschieden. In den kommenden Tagen wird nun der Schutt beseitigt, ehe mit dem erneuten Aufbau begonnen wird.

Die zusätzlichen Kosten beziffert die Deutsche Bahn auf etwa 2 Mio. Euro.


Freitag, 5.Dezember 2008:

Weiter geht es mit dem Streckenbau! Am gestrigen Donnerstag begannen nun auch die Bauarbeiten am 1163m langen Tunnel Goldberg. Die Kosten belaufen sich auf etwa 40 Mio.€.

Derzeit befinden sich beim Gesamtprojekt DE Nr.8.1./8.2. sieben Tunnel und zwölf Talbrücken in Bau.


Mittwoch, 3.Dezember 2008:

Mehr Geld für den Streckenbau! Wie Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee in einem Interview mit dem Freien Wort erklärte, stehen aufgrund des beschlossenen Maßnahmepaktes zur angespannten Wirtschaftslage zusätzlich 2 Mrd. Euro Bundesgelder für Verkehrsprojekte zur Verfügung. Bei den Schienenprojekten steht dabei das Projekt DE Nr.8.1. und 8.2. "ganz oben auf der Liste". Einzelmaßnahmen müssen noch mit den jeweiligen Bundesländern abgeklärt werden.

Als Ziel sieht Tiefensee durch die zusätzlichen Gelder eine Eröffnung bereits im Dezember 2016, nicht wie derzeit geplant im Dezember 2017. Auch die beim Bau auftretenden Probleme stellen derzeit keine Änderung im Zeitplan dar, so Tiefensee.


Samstag, 15.November 2008:

Informationszentrum eröffnet! Am gestrigen Freitag wurde in der ehemaligen Schule von Goldisthal ein Informationszentrum zum Bau der NBS Ebensfeld-Erfurt eröffnet. Interessierte können sich von nun an über den Bau, die Techniken und die Planungen informieren. Das behindertengerecht ausgebaute Zentrum ist vorläufig von Montag bis Donnerstag 12-19 Uhr geöffnet.


Donnerstag, 30.Oktober 2008:

Schlechte Nachrichten vom Bau der Truckenthalbrücke. Nach den Untersuchungen scheint ein Rückbau des abgesackten Bogens und evt. auch des zugehörigen Pfeilers unausweichlich. Derzeit wird eine Theorie entwickelt, wie das Bauwerk zurückgebaut werden kann. Eine Sprengung ist aus sicherheitsgründen nicht möglich. Ein Zeitpunkt für den möglichen Rückbau ist noch nicht bekannt.


Freitag, 26.September 2008:

Lückenschluss am Froschgrundsee: Am heutigen Freitag um 11 Uhr wurde an der Talbrücke Froschgrundsee feierlich der Lückenschluss des Bogens begangen. Das Bauwerk befindet sich seit 2006 in Bau und soll im Jahr 2010 fertiggestellt sein. Das Projekt kostet etwa 15,5 Mio. Euro.


Sonntag, 7.September 2008:

Alternativplanung abgesagt. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee hat am Freitag der Variante der ICE-Strecke über Lichtenfels eine Absage erteilt. "Das Gutachten hält einer nachhaltigen und sachlichen Prüfung nicht stand", so Tiefensee. Er erwähnte auch, dass man stattdessen das gesamte Projekt zügig voranbringen sollte, um spätestens 2017 die Strecke eröffnen zu können.


Donnerstag, 4.September 2008:

Der Bundesrechnungshof hat nun zugesichert, die NBS-Variante über Lichtenfels zu prüfen. Das Ergebnis werde dem Bundestag, Bundesrat sowie der Bundesregierung mitgeteilt.


Dienstag, 2.September 2008:

Leider gibt es erneut schlechte Nachrichten vom Streckenbau. Am Montagabend kam bei einem Unfall an der Baustelle der Ilmtalbrücke bei Ilmenau ein Arbeiter ums Leben, 3 weitere wurden schwer verletzt. Grund war das Umstürzen einer tonnenschweren Armierung. Zusätzlich tragisch: Ein zum Unfallsort gerufener Feuerwehr-Rüstwagen kollidierte mit einem Fahrer eines Elektro-Kleinrades, welcher kurz darauf ebenfalls verstarb.

Update 2.9.08:   Mittlerweile wurde von der Polizei ein Baustopp für die Ilmtalbrücke verhängt, bis die genaue Ursache geklärt ist.


Freitag, 25.Juli 2008:

Neue Aufregung um den ICE-Streckenbau! Am gestrigen Donnerstag hat sich einer der beiden bisher in Bau befindlichen Bogenenden der Truckenthalbrücke etwa einen halben Meter abgesenkt. Der Vorgang ereignete sich gegen 17 Uhr. Die Brücke droht derzeit sogar einzustürzen, weshalb auch das Gebiet rund um die Brücke von der Polizei gesperrt wurde. Die Ursachen für das plötzliche Absenken sind noch unbekannt. Wie es nun mit dem Bau der Brücke weitergeht ist vorerst unklar. 

Alles aktuelle zum Thema Truckenthalbrücke finden sie rechtzeitig hier in den >News<.

Update 25.7.08:   Laut einer Mitteilung der Deutschen Bahn ist der Grund für das Absinken des Brückenbogens das technische Versagen einer Hydraulikpresse. Eine Gefährdung durch herabstürzende Gegenstände bestehe nicht, die Absperrung bleibe allerdings vorerst weiter bestehen; so ein Pressesprecher. Derzeit erstellen Fachleute ein Gutachten, auf welches hin über die weiteren Maßnahmen entschieden werden soll.


Mittwoch, 25.Juni 2008:

Durchschlag Süd am Bleßbergtunnel! Am gestrigen Dienstag wurde nach mittlerweile fast zweieinhalb Jahren Bauzeit am Bleßbergtunnel der Durchschlag Süd gefeiert. Vor allem das Auffinden von Hohlräumen mit Tropfsteinhöhlen brachten den südlichen Bauabschnitt in die Medien.

Die Arbeiten in Richtung Norden laufen derzeit noch an. Die Fertigstellung des ersten 4,6km langen Abschnitts ist für 2009 vorgesehen.


Samstag, 24.Mai 2008:

Doch kein ICE-Halt in Südthüringen. Nach Informationen des Freien Wort hat die Deutsche Bahn kein Interesse daran, einen Halt auf der NBS bei Ilmenau einzulegen. Den geplanten Halt für Regionalzüge in Wolfsberg-Wümbach soll es ebenso wie eine allgemeine Nutzung der Strecke für Regonalzüge nicht geben und sei nicht mehr geplant.

Eigentlich beinhaltet das Betriebskonzept für die Strecke täglich neun RegionalExpress-Züge mit Halt in Coburg und Wümbach. Die Planungen und Diskussionen zum ICE-Halt Coburg haben bei dieser Entscheidung keine Bedeutung.



Dienstag, 22.April 2008:

Wieder neue Diskussion um den Vorschlag eines "Turmbahnhofs" bei Grub am Forst: Manfred Warnecke spricht sich wieder gegen die Einschleifung des Coburger Bahnhofs und dafür für die bereits bekannte Alternative eines Turmbahnhofs zwischen den Firmen Pora und Wapo nahe des Bahnhofs Creidlitz aus (die NBS kreuzt die Bahnstrecke Lichtenfels-Sonneberg an dieser Stelle). Außerdem empfiehlt er eine Alternative mit schnellen Regionalzügen über Nürnberg-Lichtenfels-Coburg nach Erfurt (über den bereits so gut wie fertiggestellten Abzweig Coburg-Nord).

Einen Bericht zu diesem Thema der Coburger Neuen Presse finden sie >>>hier<<<.

Desweiteren wird sich vorraussichtlich am 12.Juni der Landtag noch einmal mit der Variante der NBS über Lichtenfels anstatt der Abzweigung bei Ebensfeld befassen.


Montag, 21.April 2008:

Viel Wind um den Bleßbergtunnel! Anfang November entdeckten Arbeiter beim Bau des mit 8,3 km längsten Tunnels der ICE-Strecke eine Tropfsteinhöhle. In ihr sollen Stalaktiten von bis zu 2,25m entdeckt worden sein.

Nach mittlerweile großem Medienaufkommen einigten sich das Umweltministerium sowie die Deutsche Bahn AG zu einem Baustopp für zunächst 2 Wochen. Derzeit wird die Höhle von Fachleuten systematisch erkundet. Der Bund für Umwelt und Naturschutz erstattete mittlerweile sogar Anzeige, da aus ihrer Sicht mit der schnellen Verschließung durch Beton gegen Thüringer Naturschutzrecht verstoßen wurde!


Freitag, 29.Februar 2008:

Am heutigen Freitag wird der im Landkreis Sonneberg gelegene Müß-Tunnel angeschlagen. Der Vortrieb des 26-Mio.-Euro-Projektes erfolgt durch den Schlachtbau Nordhausen. Nach Angaben der DeutschenBahn sollen bis Jahresende die Bauarbeiten an allen Tunnel und Brücken in Thüringen beginnen.


Sonntag, 17.Februar 2008:

Für die Deutsche Bahn komme eine Variante der Strecke über Lichtenfels und Coburg nicht in Frage. Wie Bahnvorstand Otto Wiesheu in einem Schreiben an den CSU-Bundestagsabgeordneten Karl-Theodor zu Guttenberg betont, komme die geplante Variante über die Abzweigung bei Ebensfeld (und den darauf folgenden Abzweig Coburg) auf eine "deutlich höhere Wirtschaftlichkeit".


Montag, 3.Dezember 2007:

Wieder neue Nachrichten vom Streckenbau. Nach Informationen der SüddeutschenZeitung wird die Schnellfahrstrecke, sollte sie bei derzeitigen Tempo weitergebaut werden, erst 2041 fertig sein. Den Link zum Bericht finden sie >>>hier<<<.


Donnerstag, 29.November 2007:

Heiner Monheim, Verkehrsexperte, rät in einem Interview mit der Ostthüringer Zeitung zu einem Bauabbruch der ICE-Trasse. Den Link zum Interview gibt es >>>hier<<<.


Samstag, 6.Oktober 2007:

Aktuelles zum Thema "ICE-Halt in Coburg" gibt es in einem Bericht der Coburger Neuen Presse, >>>hier<<< gibt es den Link dazu.


Samstag, 15.September 2007:


Die genannte Bürgerinitiative (News vom 8.September) stößt auf Widerstand. Zwei Berichte der Coburger Neuen Presse dazu gibt es
>>>hier<<< und >>>hier<<<.



Samstag, 8.September 2007:

Eine Bürgerinitiative setzt sich für einen Erhalt des ICE-Haltes Lichtenfels ein und befürwortet einen Verlauf der Trasse von Ebensfeld nach Lichtenfels und von dort über eine "ausgebaute" KBS 830 nach Coburg. 
Alles wichtige dazu gibt es in einem Bericht der >
Coburger Neuen Presse<.


Montag, 18.Juni 2007:

Nun wurde auch mit dem Brückenbau der Talbrücke Froschgrundsee begonnen. Das 798m lange Bauwerk überquert den Froschgrundsee (Landkreis Coburg) in 65m Höhe. Fertigstellung des 15,5 Mio. Euro teuren Projekts ist 2009.


Dienstag, 23.Januar 2007:

Am gestrigen Montag (22.1.07) verwies der Gemeinderat von Grub am Forst nochmals auf den Vorschlag, in Grub einen Turmbahnhof zu errichten und stattdessen auf die Verbindungskurven zum Coburger Bahnhof zu verzichten. Eine aussichtsreiche Position für das Projekt konnte dabei allerdings nicht erreicht werden. Somit stehen weiterhin die Verbindungskurven im Mittelpunkt der Planungen des Baus der Neubaustrecke.

Einen Bericht zu diesem Thema finden sie >>>hier<<<.


Montag, 8.Januar 2007:

Der Anschluss Coburgs an die NBS bekommt aktuell die größte Aufmerksamkeit. Nachdem eine Idee eines "Turmbahnhofs" bei Dörfles-Esbach schon seit geraumer Zeit vom Tisch ist, wird dieser Vorschlag nun für Grub erwähnt. Demnach soll auf die Verbindungskurven Coburg-Nord und Niederfüllbach verzichtet werden und stattdessen ein ICE-Halt bei Grub entstehen. Dieser soll zwischen den Betrieben "PORA" und "Wapo" errichtet werden.

Einen Bericht der Neuen Presse finden sie >>>hier<<<.


Dienstag, 5.Dezember 2006:

Tunnelschlag für Bleßbergtunnel! Seit heute entsteht der mit 8.314m längste der insgesamt 22 Tunnel auf der NBS. Die tiefste Stelle befindet sich 330m unter dem Gipfel des Bleßberges. Begonnen wird nun mit dem Los-Süd mit etwa 4.600m Vortrieb. Fertigstellung soll 2009 sein.

Der Bleßbergtunnel (am Rennsteig/Landkreis Sonneberg) gehört mit zu den teuersten Baumaßnahmen an der Neubaustrecke.


Freitag, 10.November 2006:

Auf der Vorstellung des "Investitionsrahmenplans (IRP) von 2006 bis 2010 für die Verkehrsinfrastruktur des Bundes" wurde mitgeteilt, dass man am Projekt NBS Ebensfeld-Erfurt festhalten will. Nach Vorschlag der Bündnis90/Die Grünen soll allerdings auf das Projekt verzichtet werden und andere bayerische Schienenprojekte finanziert werden.

Des Weiteren setzt sich der Bau der "Auffahrt" der KBS 830 zur NBS an der Itztalbrücke bei Rödental sichtlich fort.


Mittwoch,
27.September 2006:

Nach einem Bericht der "Thüringer Allgemeinen" wird der Bau der NBS von Nürnberg nach Erfurt beschleunigt! Der Aufsichtsrat der Bahn hat alle notwendigen Gelder bewilligt und damit endgültig Grünes Licht für das Projekt gegeben. Noch 2006 soll der Bau des Bleßbergtunnels (bei Neuhaus/Rwg.) beginnen. Die Bauzeit beträgt sieben Jahre. Ebenfalls in 7 Jahren soll dann auch der erste ICE über die NBS rollen!

Mit dieser Nachricht könnte es nun beim Bau der NBS schnell vorangehen und somit scheint sogar ein früherer Start als 2016 möglich!

















 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=